Gasballon: DM2007 – „Axel allein in Linz“

Fahrt vom 18.05.2007 aus Sicht eines Verfolgers:

Nachdem Markus Pieper und ich (Axel Schmidt) um 12.00 Uhr loc in Wiehl losgefahren sind holen wir Wilhelm Eimers in Dortmund an der Westfalenhalle mit Ballon ab. Zu der Zeit denken wir noch wir haben eine 4- 5 Std Fahrt vor uns.
Weit gefehlt. Wir tanken noch unterwegs. Fahrerwechsel. Markus ist krank kann nicht fahren. Legt sich hinten ins Auto zum schlafen. Ich fahre weiter, Willi hält mich bei Laune. Schlechtes Wetter, Baustellen, Staus, etc. Kommen Abends um 20.30 Uhr loc an. Es sind fast alle da. Wir sind nicht die letzten, David Strasmann kommt noch später.

Bei der ArbeitEs soll Nachts aufgerüstet werden. Ich denk mir: “Naja bei dem Wetter“. Willi geht Nachts im Schlafanzug raus und stellt fest das es nichts gibt. Er lässt Markus, Matthias und mich schlafen. Danke Willi.

Nächster Tag ist ausschlafen angesagt. Willi und Matthias besuchen „Ballon-Manni“ der uns nach England verfolgt hatte. Markus und ich legen einen Ruhetag ein. Ist für Markus und seine Grippe gut. Abends Briefing. Ballon auf den Startplatz und etwas schlafen. Um 02.00 Uhr loc aufrüsten.

Start um 06.00 Uhr loc. Willi, Markus und Matthias gehen als erste raus, dem Fuchs hinterher. Ich packe alles zusammen, fahre tanken kontrolliere das Auto die Funkgeräte , GPS Navi (danke an Matthias. Warum? Später) Beschließe erstmal ins Hotel zufahren um zu Frühstücken. Dort treffe ich Marita und Roland. Wir beschließen zusammen zu verfolgen. Nach dem Frühstück fahren wir bis Hof.
Hier halten wir an einem Rasthof. Kaffee trinken und über SMS informiert mich Markus. 1. SMS: Dresden 40 km süd-östlich 11.07 Uhr loc. Wir sehen in der Karte nach und stellen fest das wir schon weit voraus sind. Nun geht’s ans überlegen: Wie fahren wir? Regensburg oder durch Tschechien. Ich plädier nach einer weiteren SMS von Markus auf Passau, denn wenn Markus sagt ich komm da raus dann stimmt das, schließlich haben die Jungs ja noch 6 Std zufahren, da kann allerhand passieren.
Marita und Roland aber meinen wir sollten durch Tschechien fahren. Ich schließe mich widerwillig an. Im nachhinein muss ich sagen, hätte ich bloß auf Markus und meinen Bauch und vor allem auf Tommi gehört.

Axel bei der ArbeitAch ja Tommi ist mein Navi von Matthias. Tommi kommt von TomTom und begleitet mich. Also fahren wir durch Tschechien. Gegend sehr schön, kenne dank Marita alle Kaffeebuden in diesem Land. Bei einem dieser vielen Tankstopps von Marita und ihrem Auto bin ich beinah von 2 dubiosen Typen überfallen worden, konnte noch im letzten Augenblick das Auto verriegeln. In Budweis um ca. 17.00 Uhr: Willi sagt mir über Funk ich möge mich etwas beeilen, es geht nach Linz in Österreich. Ich informiere Marita das wir uns nun trennen müssen.

Da das nächste Desaster.
Maritas Auto springt nicht mehr an (mehr dazu unter www.ballonclub.de). Ich beschließe ihr zu helfen. Hänge den Anhänger in einer Seitenstrasse ab, fahre 2km zurück wieder zu Marita und schleppe das Auto an. Nicht so einfach auf der Hauptkreuzung in Budweis. So, Auto läuft, also abhängen, Anhänger dran. Jetzt aber schnellen Schrittes nach Linz. Tommi leitet mich super. Und noch mal: Danke an Matthias. Grenzübertritt Tschechien: null Problem, Österreich: etwas zickig! (wie so oft).

Bin um 20.30 Uhr in Linz. Kein Handy oder Funkkontakt mit meinen Jungs
Was tun? Denke erst mein Handy oder Netz defekt. Nach einem Anruf nach Hause bin ich mir sicher: Handy ok. Unruhe macht sich breit. Axel allein in Linz. Da, Handy bimmelt. Jippie meine Jungs. Weit gefehlt. Es ist Thomas Fink Wettkampfleitung
Er fragt ob unser Team schon am Boden ist. Ich kann ihm die Frage nicht beantworten. Sag ihm aber er könne den Flugplan schließen. Ohne zu wissen das unser Team zu diesem Zeitpunkt noch in Luft ist. Um 21.48 Uhr endlich der erlösende Anruf von Markus wo er mir mitteilt, das sie und vor allem wo sie gelandet sind. Axel nicht mehr allein in Linz. Ich fahre an eine Tankstelle und lass mir von der Feuerwehr zeigen wo ich hin muß. Fahre noch 15 Km und da sind ja meine Helden
Wir packen alles ein und beschließen noch in der gleichen Nacht nach Bitterfeld zurück zu fahren.

Unser TeamMachen die ganze Nacht Fahrerwechsel und kommen um 05.30 Uhr in Bitterfeld an. Platt sind wir alle. Erstmal schlafen

Resümee als Verfolger:
1. Danke an Matthias fürs Navi
2. sollte mehr auf Markus und meinem Bauch hören
3. Alles in allem war ne super tolle Verfolgung. Wie sagt man bei Ebay: immer wieder

Jungs bin stolz auf Euch – Glückwunsch uns allen zum Gewinn der deutschen Vizemeisterschaft 2007 im Gasballonfahren 😉

Gruß
Axel

Werbeanzeigen

2 Gedanken zu “Gasballon: DM2007 – „Axel allein in Linz“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s